Aktuelles von Pohl-Verpackungen

Verpackungsgesetzt löst Verpackungsordnung ab

Mehr Verpackungsabfälle wiederverwerten und die Recyclingquote in allen Materialfraktionen erhöhen – mit diesem Ziel hat das Verpackungsgesetz (VerpackG) am 1. Januar 2019 die bisher geltende Verpackungsverordnung abgelöst.

Die zentralen Pflichten, die sich aus der bisherigen Verpackungsverordnung ergeben, haben sich nicht geändert. Wie bisher müssen Verpackungen, die typischerweise in privaten Haushalten und ähnlichen Stellen anfallen und im Rahmen einer gewerbsmäßigen Tätigkeit in Umlauf gebracht wurden, an einem Recyclingsystem beteiligt sein.

Was ist neu?

Das Verpackungsgesetzt beinhaltet jedoch auch neue Regelungen, beispielsweise höhere Vorgaben hinsichtlich der Transparenz, die durch die Anmeldung an die Zentrale Stelle Verpackungsregister erfüllt werden (Stichworte: „Registrierung der Hersteller“ und „Datenmeldung zur Selbstbeteiligung“.

Wen betrifft die neue Regelung?

Das Verpackungsgesetz richtet sich an die „Erstinverkehrbringer“, also an die Unternehmen, die die Verpackungen als erste in den Verkehr bringen oder nach Deutschland einführen. Dies betrifft in vielen Fällen die Abfüller der Verpackungen.

Was sind die größten Unterschiede zur Verpackungsverordnung?

Die Erstinverkehrbringer müssen sich unter www.verpackungsregister.org bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister registrieren. Außerdem besteht eine doppelte Meldepflicht an die Zentrale Stelle und das Duale System. Für welche Verpackungen das Verpackungsgesetz gilt können Unternehmen hier https://bit.ly/2FNw4nr in einem Katalog zur Systembeteiligungspflicht einsehen.

Weitere Informationen, Checklisten und auch ein Verzeichnis der Dualen Systeme in Deutschland finden Sie auf der Homepage der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister: www.verpackungsregister.org

Sie haben Fragen zum Verpackungsgesetz, vielleicht auch Konkret in Bezug auf Verpackungen und Produkte von Pohl? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne!

Kreuzbodensäcke von Pohl Verpackungen: Verschweißte Nähte sparen Rohstoffe

Kleines Detail mit großem Vorteil: Pohl Verpackungen bietet seine robusten Kreuzbodenbeutel mit verschweißten Nähten an, so dass sich das Füllgut nicht in der Bodenfalte sammeln kann - nur einer von vielen praktischen Vorteilen der vielseitigen Kunststoffbeutel.

Von der Pharmaindustrie über die Bauwirtschaft bis zum Lebensmittelhandel: Die Kreuzbodensäcke der Siegfried Pohl Verpackungen GmbH kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz. Die Seitenfalte verleiht den Säcken in Kombination mit der Bodennaht ihre praktische, rechteckige Form. Die breite Standfläche erleichtert zum einen das Befüllen, zum anderen nutzen die Kreuzbodenbeutel beim Transport in Kartons den vorhandenen Platz dank ihrer eckigen Form optimal aus.

Besonderheit bei Pohl Verpackungen: Kreuzbodensäcke mit verschweißten Ecken

Pohl Verpackungen produziert Kreuzbodenbeutel ganz nach Kundenwunsch in den unterschiedlichsten Maßen, Stärken und Materialien. Als einer der wenigen Hersteller von Folienverpackungen in Deutschland bietet das Troisdorfer Unternehmen die Konfektion seiner Kreuzbodensäcke mit schräg verschweißten Ecken. Der große Vorteil: Während sich bei Standardsäcken das Schüttgut in den Falten am Boden sammeln kann, wird dies bei den Kreuzbodensäcken von Pohl dank der Schweißung verhindert. Die Säcke können restlos entleert werden, ohne dass aufwendiges manuelles Eingreifen nötig ist. So wird nicht nur das enthaltene Füllgut optimal verwertet, auch die Produktionsprozesse werden durch das einfache Handling optimiert.

Pohl Verpackungen bietet breite Palette an Kreuzbodenbeuteln

Mit der Erfahrung aus über 50 Jahren entwickelt und produzieren die Folien-Experten von Pohl eine breite Palette an Beuteln, Säcken und anderen flexiblen Verpackungen. Bei der Produktion der Kreuzbodenbeutel setzt Pohl auf leichte aber äußerst strapazierfähige Folien, die auf Wunsch mit doppelten Nähten ausgestattet werden können und so problemlos auch für den Transport von schwerem Füllgut eingesetzt werden können. Das geringe Gewicht ist ein wichtiger Pluspunkt hinsichtlich des Transports und der Entsorgung der Säcke, die trotzdem äußerst unempfindlich und reißfest sind. Pohl Verpackungen fertigt seine Kreuzbodensäcke aus LDPE, HDPE und MDPE, auf Kundenwunsch auch mit individuellen Eigenschaften wie UV-Beständigkeit, Antistatikum oder speziellem Korrosionsschutz ausgestattet.

Druck macht Kreuzbodenbeutel zum idealen Werbemittel

Pohl Verpackungen bietet seinen Kunden die Veredelung der Kreuzbodenbeutel mittels der Bedruckung seiner hochmodernen 8-Farben-Flexodruck-Maschinen an. Mit ihrem brillanten Druckbild und satten Farben werden die Kreuzbodensäcke zum werbewirksamen Medium.
Weitere Informationen finden Sie unter www.pohlverpackungen.de

Wir bilden aus: Junge Industriekaufleute bei Pohl Verpackungen

Auch dieses Jahr startet Anfang August der nächste Ausbildungszyklus zum Industriekaufmann und zur Industriekauffrau bei Pohl Verpackungen.

Angebote kalkulieren, Preise verhandeln, Verträge prüfen, Kunden beraten, Personal einteilen ­– nur einige von vielen Aufgaben, die das Berufbild des Industriekaufmanns / der Industriekauffrau äußerst spannend und abwechslungsreich machen.

Bei Pohl Verpackungen kommt hier auch noch das breite Spektrum an Produkten hinzu: Als Hersteller individueller Folienverpackungen sind viele unserer Produkte Sonderanfertigungen, die aufgrund ihres Materials, ihrer Maße oder ihrer individuellen Eigenschaften einzeln kalkuliert werden müssen – und das natürlich möglichst wirtschaftlich, sowohl im Sinne unseres Unternehmens als auch im Sinne unserer Kunden.

Unsere Auszubildenden schätzen die familiäre Atmosphäre unseres mittelständischen Unternehmens, in dem sie alle Abteilungen im Rahmen ihrer Ausbildung kennen lernen und so einen umfassenden Einblick in die Herstellung und die Wertschöpfungskette flexibler Folienverpackungen erlangen.

Die Ausbildung ist so breit aufgestellt, dass den fertigen Azubis viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Fortbildung offen stehen: Neben der Weiterbildung zum geprüften Betriebswirt oder dem Fachkaufmann IHK bietet sie auch die Option eines BWL-Studiums.

Unsere Auszubildenden stehen aber zunächst noch am Anfang ihrer Karriere. Daher sagen wir: Herzlich willkommen bei der Siegfried Pohl Verpackungen GmbH!

Geprüfte Qualität: Pohl Verpackungen erfolgreich nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert

Zertifizierung des Management-Systems von Pohl gemäß EN ISO 9001:2015.

Nach einigen hausinternen Workshops und anspruchsvollen Audits mit der Zertifizierungsstelle kann sich unser QM-Team freuen: Pohl Verpackungen erfüllt alle Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015.

Die Mühe hat sich gelohnt: Dank unseres umfassenden Qualitätsmanagement-Konzeptes haben wir die DIN ISO-Zertifizierung mit Bravur bestanden.

Pohl Verpackungen hat sich bereits in der Vergangenheit mehrfach erfolgreich zertifizieren lassen und auch die zahlreichen neuen Anforderungen in der aktuellen Version von 2015 erfüllten wir dank des großen Engagements unserer Mitarbeiter in kurzer Zeit.

Die erfolgreiche Zertifizierung bestätigt den hohen Anspruch unseres Geschäftsführer Wolfgang Pohl und unserer Mitarbeitern an die Qualität und hohen Produktionsstandards an unser eigenes Unternehmen.

Darüber hinaus ist sie ein deutliches Signal für die Kunden, dass Pohl Verpackungen nach wie vor kontinuierlich an der Optimierung seines Qualitätsmanagements arbeitet.

Video über die Installation einer neuen Konfektioniermaschine

Pohl Verpackungen hat seinen Maschinenpark um eine neue Anlage zur Folienkonfektionierung erweitert. Aufgrund der Größe der Maschine waren Anlieferung, Installation und Inbetriebnahme für die Monteure und unsere Mitarbeiter eine echte Herausforderung, die wir in einem kurzen Video dokumentiert haben.

Zum Youtube-Kanal von Pohl Verpackungen